Service Navigation

Deutsche Börse gewinnt zwei osteuropäische Strommarktbetreiber für Handelsplattform M7

Datum: 28. Mai 2019 | Deutsche Börse

Deutsche Börse gewinnt zwei osteuropäische Strommarktbetreiber für Handelsplattform M7

Deutsche Börse unterstützt weitere Anbindungen an europaweiten Intraday-Strommarkt XBID / Erfolgreiche Ausweitung auf zentral- und osteuropäische Teilnehmer 

Die Deutsche Börse unterstützt mit ihrer technischen Infrastruktur und ihren IT-Applikationen die voranschreitende Etablierung des gemeinsamen europaweiten Intraday-Strommarkts XBID. Mit der Anbindung zweier neuer osteuropäischer Strommarktbetreiber geht XBID einen weiteren Schritt innerhalb ihrer geplanten Ausweitung auf zentral- und osteuropäische Länder. 

Der polnische Strommarktbetreiber Towarowa Gielda Energii (TGE) und die rumänische Strom- und Gasbörse Operatorul Pietei de Energie Electrica si Gaze Naturale (OPCOM) werden M7 nutzen, eine von der Deutschen Börse entwickelte Handelsplattform für Strommärkte. Damit unterstützt die Deutsche Börse die beiden Energiedienstleister bei ihrem Anschluss an den europaweiten Intraday-Strommarkt XBID und ermöglicht ihnen den direkten Zugang zum XBID-Handelssystem. Nach der technischen Implementierung wird die Aufnahme des Handels im vierten Quartal 2019 erfolgen.

„Wir freuen uns, TGE und OPCOM bei der Ausweitung ihres Handelsgeschäfts zur Seite zu stehen. Unser Handelssystem bildet für beide Anbieter die ideale Basis, Teil des verbundenen europaweiten Stromhandels zu werden“, sagt Antoine Viguès, Director Energy IT bei der Deutsche Börse AG.

XBID steht für die „European Cross Border Intraday Initiative“ der Europäischen Kommission. Diese verfolgt das Ziel, einen grenzübergreifenden Stromhandel aufzubauen und damit für eine effizientere und nachhaltigere Nutzung der vorhandenen Stromressourcen in Europa zu sorgen. Mit XBID werden alle Übertragungskapazitäten untertägig innerhalb einer europaweiten Plattform berücksichtigt. Damit entsteht ein gemeinsamer Strommarkt innerhalb der EU. Der Initiative gehören aktuell die fünf europäischen Strombörsen EPEX SPOT, GME, Nord Pool Spot, OMIE und TGE sowie 17 Stromnetzbetreiber aus 14 Ländern an. Als Marktinfrastrukturanbieter betreibt und entwickelt die Deutsche Börse die dafür notwendige zentrale Plattform zwischen den lokalen Handelssystemen der Strombörsen und den Stromnetzbetreibern. Der Marktstart erfolgte im letzten Jahr, im Juni 2018 wurden bereits die ersten Unternehmen aus West- und Nordeuropa angebunden. Ende 2019 werden nun die ersten zentral- und osteuropäischen Teilnehmer folgen. 

Über die Deutsche Börse

Die Gruppe Deutsche Börse ist eine der größten Börsenorganisationen der Welt. Sie organisiert integre, transparente und sichere Märkte für Investoren, die Kapital anlegen, und für Unternehmen, die Kapital aufnehmen. An diesen Märkten kaufen und verkaufen professionelle Händler Aktien, Derivate und andere Finanzinstrumente nach klaren Regeln und unter strenger Aufsicht. Die Gruppe Deutsche Börse sorgt mit ihren Dienstleistungen und Systemen dafür, dass diese Märkte ordnungsgemäß funktionieren und alle Teilnehmer gleiche Chancen erhalten – weltweit.