Service Navigation

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften

Name und WebsiteMitglied seitBeschreibung

acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V.

www.acatech.de    

2015acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V. ist eine von Bund und Ländern geförderte nationale Akademie und Stimme der Technikwissenschaften im In- und Ausland. Sie berät Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten erfüllt sie ihren Beratungsauftrag unabhängig, faktenbasiert und gemeinwohlorientiert.

American Chamber of Commerce in Germany e.V. (AmCham Germany)

www.amcham.de

1992Die American Chamber of Commerce in Germany ist die älteste bilaterale Handelsvereinigung in Deutschland. Sie hat zum Ziel, freien Handel und unbeschränkte Investitionen sowie ein offenes und produktives Geschäftsklima zwischen den USA und Deutschland zu schaffen.

Asien-Pazifik-Ausschuss (APA) der Deutschen Wirtschaft

www.asien-pazifik-ausschuss.de

2008Der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft setzt sich für die deutsche Asienwirtschaft gegenüber der Politik in Deutschland sowie in den asiatischen Partnerländern ein und bildet ein Gremium zur Formulierung und Diskussion wirtschaftspolitischer Interessen. Ziele dieser Initiative sind die Intensivierung und inhaltliche Gestaltung der Zusammenarbeit mit den Ländern der Asien-Pazifik-Region sowie die bilaterale Förderung von Handel und Investitionen.

Atlantik-
Brücke e.V.

www.atlantik-bruecke.org

2010Die Atlantik-Brücke ist ein gemeinnütziger, privater und überparteilicher Verein mit dem Ziel, eine Brücke zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten zu schaffen. Zielgruppen sind deutsche und US-amerikanische Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, die den transatlantischen Dialog fördern wollen.

Bundesverband Deutsche Startups e.V.

www.deutschestartups.org

 Als Repräsentant und Stimme der Startups in Deutschland engagiert sich der Bundesverband Deutsche Startups e.V. für ein gründerfreundliches Deutschland. Im Dialog mit Entscheidungsträgern in der Politik erarbeitet er Vorschläge, die eine Kultur der Selbstständigkeit fördern und die Hürden für Unternehmensgründungen senken.

Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom)

www.bitkom.org    

2015Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. ist der Digitalverband Deutschlands. 1999 gegründet, vertritt er heute mehr als 2.600 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, unter ihnen gut 1.000 Mittelständler, über 500 Startups und nahezu alle Global Player. Der Verband setzt sich für die Digitalisierung von Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung ein.

Center for Financial Studies

www.ifk-cfs.de

2007Das an der Goethe Universität in Frankfurt am Main angesiedelte Center for Financial Studies betreibt unabhängige und international orientierte Forschung in allen wesentlichen Themenfeldern der Finanzmärkte, Finanzinstitutionen und Monetären Ökonomie.

Deutsches Aktieninstitut e.V. (DAI)

www.dai.de

1991Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) ist ein Verband von Unternehmen und Instituten, die sich am deutschen Kapitalmarkt engagieren. Ziel des DAI ist die Stärkung Deutschlands als Standort für Finanzdienstleistungen und die Verbesserung der Wettbewerbsbedingungen im internationalen Vergleich. Des Weiteren setzt sich das Institut intensiv für die Förderung der Aktie als Anlageform ein.

DIRK - Deutscher Investor Relations Verband e.V.

www.dirk.org

 Der DIRK - Deutscher Investor Relations Verband e.V. ist der deutsche Berufsverband für Investor Relations und Vertreter kapitalmarktorientierter Unternehmen. Er setzt Qualitätsstandards für Finanzkommunikation und bietet Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung an.

Econsense – Forum nachhaltige Entwicklung der deutschen Wirtschaft

www.econsense.de

2009Econsense ist ein Zusammenschluss global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft. Fokus dieser Initiative ist das Thema Corporate Social Responsibility sowie die Entwicklung von Ideen zu einer nachhaltigen Ökonomie. Ziel ist es, Nachhaltigkeitsthemen grundlegend in Unternehmensaktivitäten zu integrieren.

Eurofi

www.eurofi.net

2014Eurofi ist eine gemeinnützige Organisation. Sie bietet eine Plattform für den Austausch zwischen der Finanzdienstleistungsbranche und Behörden bezüglich der Weiterentwicklung von Finanzmarktregulierung und -aufsicht sowie des wirtschaftlichen und monetären Kontextes mit Einfluss auf den innereuropäischen Finanzraum.

Federation of European Securities Exchanges (FESE)

www.fese.eu

1973Die Federation of European Securities Exchanges ist ein Gemeinschaftsprojekt von 35 europäischen Börsen. Ziel dieser Interessengemeinschaft ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit sowie die Sensibilisierung der Öffentlichkeit hinsichtlich der Relevanz von Handelsplätzen.

FIX Trading Community

www.fixtrading.org

 FIX Trading Community ist eine gemeinnützige, branchenorientierte Normungsorganisation am Puls des globalen Handels. Sie ist unabhängig und neutral und widmet sich realen Geschäfts- und Regulierungsfragen, die den Multi-Asset-Handel auf den globalen Märkten betreffen. Diese Ziele verfolgt sie durch Standardisierung, betriebliche Effizienz, mehr Transparenz sowie geringere Kosten und Risiken für alle Marktteilnehmer.

Frankfurt Main Finance e.V.

www.frankfurt-main-finance.de

2009Frankfurt Main Finance e.V. ist eine Initiative zur Positionierung des Finanzzentrums Frankfurt im globalen Wettbewerb. Ziel der Organisation ist die Entwicklung eines Kompetenznetzwerks zwischen dem Handelsplatz Frankfurt und internationalen Partnern.

FrankfurtRheinMain – Verein zur Standortentwicklung e.V.

www.verein-frm.de

2006Der FrankfurtRheinMain e.V. ist eine Wirtschaftsinitiative zur Förderung der Entwicklung der Region Frankfurt/Rhein-Main. Der Verein hat zum Ziel, durch die Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit von Wirtschaft und institutionellen Partnern die Rahmenbedingungen für ansässige Unternehmen kontinuierlich zu verbessern.

International Chamber of Commerce Germany e.V. (ICC Germany)

www.iccgermany.de

2008Das ICC, die internationale Handelskammer, ist eine nichtstaatliche Organisation mit Sitz in Paris. Vorrangige Ziele sind die Förderung des freien, fairen und grenzüberschreitenden Handels sowie die Unterstützung von Unternehmen hinsichtlich globaler Herausforderungen.

International Organization of Securities Commissions (IOSCO)

www.iosco.org

1990Die International Organization of Securities Commissions (IOSCO) ist eine internationale Organisation der Börsenaufsichtsbehörden mit Sitz in Madrid. Die Vereinigung entwickelt international anerkannte Standards zur Wertpapierregulierung und setzt diese um. Rund 130 Regulierungsinstitutionen sowie 90 weitere Teilnehmer an den Wertpapiermärkten sind Mitglied der IOSCO.

Linux Foundation

www.linuxfoundation.org    

2016Die Linux Foundation unterstützt die Schaffung nachhaltiger Open-Source-Ökosysteme durch die Bereitstellung finanzieller und intellektueller Ressourcen sowie von Infrastruktur, Dienstleistungen, Veranstaltungen und Schulungen. Die Deutsche Börse ist Mitglied von Hyperledger, einem Projekt der Linux Foundation, das die Entwicklung von offenen Plattformen für Distributed Ledger auf Unternehmensebene und branchenübergreifend unterstützt.

Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. (OAOEV)

www.oaoev.de

2007Der Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft fördert die deutsche Wirtschaft in 29 Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas, des Südkaukasus und Zentralasiens. Der Verband wirbt aktiv für den Abbau von Handelsschranken sowie für die Verbesserung der Investitionsbedingungen in den Partnerländern.

Software & Information Industry Association (SIIA)

www.siia.net

 Die Software & Information Industry Association ist ein Fachverband für den Software- und Digital Content-Sektor. Die Deutsche Börse ist Mitglied des SIIA-Bereichs FISD (Financial Information Services Association), einem globalen Forum für Branchenteilnehmer. Es unterstützt wichtige Akteure der Wertschöpfungskette wie Verbraucherunternehmen, Drittanbieter und Datenanbieter dabei, die Entwicklung von Finanzinformationen zu besprechen, zu verstehen und zu ermöglichen.

Sustainable Stock Exchanges (SSE)

www.sseinitiative.org

2014Die Sustainable Stock Exchanges (SSE) Initiative ist eine Peer-to-Peer-Lernplattform, die es Teilnehmern ermöglicht zu erforschen, wie Börsen in Zusammenarbeit mit Investoren, Regulierungsbehörden und Unternehmen die Corporate Transparency – und damit auch letztlich ihre Leistung – in Bezug auf ESG-Faktoren (Environmental, Social and Governance; Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) erhöhen und nachhaltige Investitionen fördern können.

UN Global Compact

www.unglobalcompact.org

2009Der Global Compact der Vereinten Nationen ist eine Initiative für Unternehmen, die sich verpflichten, ihre Geschäftstätigkeiten und Strategien an zehn Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung auszurichten. Er ist das weltweit größte und bedeutendste Netzwerk für unternehmerische Verantwortung und Corporate Social Responsibility.

Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU)

www.vfu.de

2014Der Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU) ist ein Netzwerk von Finanzdienstleistern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Lichtenstein. Seit 1995 arbeiten der Verein und seine Mitglieder an der Entwicklung und Umsetzung innovativer und nachhaltiger Lösungen für Finanzdienstleister mit dem Ziel, den Beitrag der Finanzwirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung zu fördern.

Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain e.V.

www.die-wirtschaftsinitiative.de

2006Der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain e.V. haben sich rund 120 Unternehmen angeschlossen und setzen sich aktiv für die Zukunft der Region Frankfurt/Rhein-Main ein. Ziel ist, gemeinsam wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die in der Region ansässigen Unternehmen weiter zu verbessern.

World Federation of Exchanges (WFE)

www.world-exchanges.org

1961Die World Federation of Exchanges ist ein internationaler Dachverband der Aktien- und Derivatebörsen. Sie berät ihre Mitglieder im Hinblick auf Geschäftsstrategien und auf die Optimierung und Harmonisierung von Managementabläufen. Unter anderem veröffentlicht sie Marktstatistiken und Wirtschaftsnachrichten, unterstützt Forschungsvorhaben und fördert die Durchsetzung von Standards im Wertpapiergeschäft.