Service Navigation

Malta Stock Exchange führt T7-Handelstechnologie der Deutschen Börse ein

Datum: 25. Mär 2019 | Deutsche Börse Cash Market

Malta Stock Exchange führt T7-Handelstechnologie der Deutschen Börse ein


An der Malta Stock Exchange kommt seit heute die Handelstechnologie T7 der Deutschen Börse zum Einsatz. Dadurch profitieren Marktteilnehmer in Malta von einer hochmodernen Technologie, die bereits an verschiedenen Börsenplätzen weltweit zum Einsatz kommt. Bislang nutzte die Börse in Malta das Handelssystem Xetra der Deutschen Börse.

Mit der Einführung von T7 verringert sich erneut die Latenz im Handel, also die Laufzeit einer Order innerhalb des Systems. Zudem profitieren internationale Handelsteilnehmer, die T7 für mehrere Märkte nutzen, von Synergien durch geringere Entwicklungs- und Wartungskosten.

„Die Deutsche Börse steht für leistungsfähige Kapitalmarkt-Technologien. Durch die Migration auf T7 profitieren unsere Handelsteilnehmer von einem zukunftsfähigen und verlässlichen System, das sich international an zahlreichen Märkten bewährt hat“, sagt Simon Zammit, CEO der Malta Stock Exchange. „Wir bieten unseren Kunden damit Zugang zu einem deutlich größeren Netzwerk von internationalen Marktteilnehmern.“

Stephan Schwandt, Head of Digitisation and Platforms im Kassamarkt der Deutschen Börse, sagt: „Die Einführung von T7 an der Malta Stock Exchange zeigt erneut, dass unsere Technologielösungen international eine hohe Wertschätzung erfahren. T7 steht für geringe Latenz, enorme Verlässlichkeit und eine hohe Flexibilität. Das zeigt der vielfältige Einsatz an Kassa-, Derivate- und Energiemärkten weltweit.“

Verschiedene weitere Börsen in Europa und weltweit nutzen ebenfalls die Handelsinfrastruktur der Deutschen Börse. Neben der Eurex Exchange, der Xetra-Plattform in Frankfurt und der European Energy Exchange (EEX), die alle T7 nutzen, basiert der Kassamarkt-Handel der Wiener Börse und der Shanghai Stock Exchange auf Technologien der Deutschen Börse. Die Börsen in Prag, Budapest und Sofia nutzen ebenfalls seit vielen Jahren die Technologie der Deutschen Börse.

Weitere Informationen